AAKG

AAKG - Arginin Alpha-Ketoglutarat

AAKG (Arginin Alpha-Ketoglutarat) ist eine Verbindung, die entsteht, wenn man Arginin und Alpha-Ketoglutarsäure miteinander reagieren lässt. Ergebnis ist ein "Salz", bei dem ein Mölekül aus zwei Molekülen Arginin und dem Rest der Alpha-Ketoglutarsäure besteht. AAKG wird im Körper als Zwischenprodukt des Stoffwechsels auch auf natürliche Art und Weise erzeugt.

  • ESN AAKG, 500g

    ESN AAKG (Arginine-Alpha-Ketoglutarate) ist ein hocheffektives Pump-Supplement für Kraftsportler, insbesondere für Bodybuilder. Es enthält eine spezielle Form der Aminosäure L-Arginin, die für eine optimale Wirkungsentfaltung im Organismus sorgt.
    97.333333330666%(15)
    29,90 €*59,80 €/kg
     
  • Olimp AAKG Extreme, 120 Kaps.

    Olimp AAKG Extreme enthalten reines L-Arginin Alpha-Keto-Glutarat. Olimp AAKG Extreme ist ein Profi Pump Supplement für Bodybuilder und Powerlifter. Olimp AAKG Extreme ist für harte Trainingseinheiten gedacht, extremer Pump, mehr Kraft und Leistung.
    19,98 €*11,75 €/100g
     

Bei Arginin wiederum handelt es sich um eine semiessentielle, proteinogene - also am Aufbau von Proteinen im menschlichen Körper beteiligte - Aminosäure. Sie kommt beispielsweise in hohem Anteil in Kürbiskernen, Erdnüssen, Pinienkernen und Walnüssen, aber auch in Hähnchenbrustfilet oder Schweinefleisch vor. Arginin kann vom Menschen durch den Harnstoffzyklus selbst synthetisiert werden. Da diese Menge aber manchmal nicht ausreicht, gilt Arginin als semiessentiell.

Eine eigene Substanz namens "Alpha-Ketoglutarat" gibt es übrigens nicht. Insbesondere ist Arginin Alpha-Ketoglutarat keine Mischung aus Arginin und Alpha-Ketoglutarat. Stattdessen sind Alpha-Ketoglutarate Salze, die durch Reaktion mit Alpha-Ketoglutarsäure entstehen.

Wer nutzt AAKG?

Immer mehr Bodybuildern und Kraftsportler haben bereits Erfahrungen mit AAKG gemacht. AAKG wird unter anderem als wichtiger Bestandteil von sogenannten Pre-Workout Boostern verwendet. Wenn man die jeweiligen Supplemente in Pulverform erwirbt, kann man aus AAKG, Citrullin und etwas Koffein schon einen perfekten Pre-Workout Booster selbst zusammenstellen. Somit kann dann auch die Dosierung der einzelnen Supplemente gezielt auf den eigenen Körper anpasst werden.

Was sind die Vor- bzw. Nachteile von AAKG gegenüber normalem Arginin?

Ein wesentlicher Vorteil von AAKG gegenüber normalem Arginin ist der deutlich angenehmere Geschmack. Während normales Arginin ziemlich bitter und daher etwas unangenehm schmeckt, ist AAKG eher süßlich und deshalb weit angenehmer.

Ein weiterer Vorteil von AAKG gegenüber Arginin könnte in einer verbesserten Bioverfügbarkeit liegen. So soll AAKG über den Darm besser aufgenommen werden als Arginin. Wie groß dieser Effekt ist, lässt sich jedoch bis jetzt noch nicht sagen.

Als AAKG Nachteil ist zu sehen, dass es weniger verbreitet ist als Arginin. Die Produktauswahl ist daher geringer.

Wie gestaltet man die AAKG Einnahme?

AAKG wird in Wasser oder Säften aufgelöst und dann etwa 15 - 45 Minuten vor dem Training getrunken. Es kann ohne Bedenken mit den oben genannten Supplementen wie Citrullin und Koffein oder auch Creatin in den jeweils verträglichen Mengen gemeinsam eingenommen werden. Eine gute Anfangsdosis für AAKG beträgt etwa 3 bis 5 Gramm pro Tag, je nach Körpergewicht und Erfahrung des Athleten. AAKG Nebenwirkungen sind nicht bekannt.