L-Carnitin

Was ist L-Carnitin?

L-Carnitin ist mittlerweile eine sehr bekannte Substanz im Bereich der Sporternährung und auch häufig auf der Zutatenliste unterschiedlicher Nahrungsergänzungsprodukte zu finden. Im Zusammenhang mit der natürlich vorkommenden Verbindung L-Carnitin herrscht manchmal etwas Verwirrung. So liest man oft L-Carnitin würde aus den essentiellen Aminosäuren Lysin und Methionin bestehen. In Wirklichkeit ist L-Carnitin aber keine Aminosäure, sondern ein Dipetid und damit eine bedingt essentielle Aminosäure. Und es wird aus Lysin und Methionin synthetisiert. Diese chemische Verbindung kommt auf natürliche Weise im menschlichen Körper vor und ist weiterhin in der Nahrung hauptsächlich in Muskelfleisch zu finden. Auf industriellem Wege kann L-Carnitin über einen Vorgang synthetisiert werden, der die körpereigene Synthese von L-Carnitin aus den beiden bereits angesprochenen Aminosäuren imitiert. Dies geschieht über den Einsatz spezieller Bakterienkulturen.

Eigenschaften von L-Carnitin

L-Carnitin ist hauptsächlich im Zytoplasma von Muskelzellen vorhanden, ist jedoch auch in größeren Mengen beispielsweise in der Herzmuskulatur zu finden. Die Gesamtmenge an L-Carnitin im Körper liegt bei etwa 20-25g. Gewebe, die stark am Fettstoffwechsel beteiligt sind, bzw. abhängig von diesem sind und darüber ihre Energie bereitstellen, weisen in der Regel einen höheren Gehalt an L-Carnitin auf, verglichen mit Geweben, welche eher auf den Glukosestoffwechsel angewiesen sind.

Wird eine gemischte Kost verfolgt, die sowohl tierische als auch pflanzliche Nahrungsquellen enthält, werden durchschnittlich etwa 100-300mg L-Carnitin pro Tag aufgenommen. Besonders L-Carnitin-haltige Lebensmittel sind Wildfleisch und Rindfleisch, wo hingegen Nüsse, Gemüse, Obst und Milchprodukte nur sehr wenig L-Carnitin enthalten. Ein Vegetarier nimmt entsprechend weniger L-Carnitin auf und die L-Carnitin-Aufnahme eines Veganers liegt noch einmal niedriger.

Die Hauptaufgabe von L-Carnitin in der Zelle besteht darin, seine Arbeit als Rezeptormolekül für aktivierte Fettsäuren wahrzunehmen. Langkettige Fettsäuren können nur gebunden an L-Carnitin durch die Mitochondrienmembran transportiert werden, wo die Fettsäuren dann schließlich oxidiert werden.

Wer nimmt L-Carnitin?

Der Einsatz von L-Carnitin ist mittlerweile sehr vielseitig und von sehr vielen Personengruppen akzeptiert. So wird L-Carnitin beispielsweise häufig von Vegetariern und Veganern konsumiert, die die geringere L-Carnitin-Zufuhr durch das Vermeiden von hauptsächlich Fleisch bzw. generell tierischen Produkten oftmals eine niedrigere L-Carnitin-Zufuhr zu verzeichnen haben, verglichen mit Personen, die eine Mischkost aus pflanzlicher und tierischer Nahrung aufnehmen.

Personen mit Niereninsuffizienz und vergleichbaren Erkrankungen der Niere haben ebenfalls häufig einen erniedrigten L-Carnitin-Spiegel im Blutplasma und greifen daher verstärkt auf die Supplementierung mit L-Carnitin zurück.

Doch auch gesunde Sportler wenden L-Carnitin mehr und mehr an und ergänzen dadurch ihre tägliche Ernährung. Insbesondere Ausdauersportler wenden L-Carnitin verstärkt und häufig an. Die Praxis zeigt zudem, dass im Breitensport hauptsächlich Personen, die Gewicht und Körperfettanteil reduzieren möchten, häufig zu L-Carnitin greifen. So ist es nicht verwunderlich, dass L-Carnitin mittlerweile in zahlreichen Sportprodukten und auch recht häufig in Sportgetränken zu finden ist.

Unterschiedliche Formen von L-Carnitin

Das L-Carnitin kommt dabei in unterschiedlichen Darreichungsformen vor. Unter anderem als L-Carnitin-Tartrat oder Acetyl-L-Carnitin. Wichtig ist beim Kauf eines Carnitinproduktes, dass es sich um reines L-Carnitin handelt und nicht etwa um D-Carnitin. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, achtet auf das CarniPure™-Logo. Dieses stellt sicher, dass es sich zu 100% um reines L-Carnitin handelt, ohne Rückstände von D-Carnitin.

Verzehrempfehlung

L-Carnitin wird in der Praxis in einer regelmäßigen und dauerhaften Einnahme empfohlen. Dabei sollten täglich 1-2g L-Carnitin, verteilt auf Einzelgaben von 500mg bis maximal 1000mg pro Einzelportion, zugeführt werden.

Zu beachten gilt, dass die Verzehrempfehlung von 1000-2000mg L-Carnitin täglich auf reines L-Carnitin bezogen ist. 1000mg L-Carnitin-Tartrat beispielsweise besteht nur zu rund 65% aus L-Carnitin. Der Rest der 1000mg entfällt auf das Tartrat. Möchte man entsprechend 1000mg L-Carnitin über L-Carnitin-Tartrat aufnehmen, sollten insgesamt etwa 1500mg L-Carnitin-Tartrat am Tag konsumiert werden.

Der genaue Einnahmezeitpunkt von L-Carnitin spielt eine untergeordnete Rolle. Es empfiehlt sich jedoch die Einzelgaben mit möglichst langem zeitlichen Abstand dazwischen zu konsumieren. Beispielsweise eine Portion zum Frühstück und eine weitere Portion unmittelbar vor oder nach dem abendlichen Training. Auf diese Weise kann eine höchstmögliche Resorption sichergestellt werden.